05. März 2010
.
05. März 2010
Schrift: | Seite drucken |

«Was machen Sie denn beruflich?» Elevator Pitch – das 30-Sekunden-Selbstmarketing

Von Olivier Inhelder und Mariella De Matteis

Kategorie: Daily Business, Karriere

Ob in einem Vorstellungsgespräch, am Telefon oder an einem Geburtstagsfest – Sie haben meist nicht mehr als 30 Sekunden Zeit, um sich selbst oder Ihre Idee vorzustellen. Schaffen Sie es in dieser kurzen Zeit, Ihren Gesprächspartner neugierig zu machen? … Mit einem guten Elevator Pitch bestimmt.

Frau S. sucht eine neue berufliche Herausforderung. Bevor sie sich bei einem Unternehmen spontan bewirbt, ruft sie den Personalleiter an. Auf die Frage «Was machen Sie denn momentan beruflich?» ist Frau S. gefasst. «Ich bin Marketingfachfrau. Meine Arbeit gleicht der eines Fischers. Auch dieser braucht ein starkes Netz, damit die grossen Fische darin hängen bleiben. In einer fundierten Marketingausbildung und durch langjährige Berufserfahrung habe ich gelernt, wie verschiedene Marketinginstrumente zu einer wirksamen Kampagne verknüpft werden. Nach 10 Jahren erfolgreichen Fischens in der Industrie, reizt mich nun ein Wechsel des Gewässers. Gerne stelle ich mich Ihnen persönlich vor».

Neugier wecken – (k)eine Kunst

Bestimmt wurde die Frage nach der beruflichen Tätigkeit auch schon an Sie gerichtet. Haben Sie jeweils eine Antwort, welche kurz und prägnant zum Ausdruck bringt, was und wer Sie sind und gleichzeitig die Neugier des Gegenübers weckt? Mit einem Elevator Pitch meistern Sie diese häufig gestellte Frage souverän.
Elevator Pitch heisst übersetzt soviel wie «Aufzugspräsentation». Hinter dem Begriff verbirgt sich eine einprägsame Kürzestdarstellung der eigenen Kompetenzen, eines Angebots oder einer Geschäftsidee. Die Bezeichnung stammt daher, dass der Pitch (das «Verkaufsgespräch») in der kurzen Zeit einer Fahrstuhlfahrt durchgeführt werden kann. Auf die ersten 30 Sekunden kommt es an.

Das Selbstmarketing – nicht besser sein, sondern anders als andere

Sich selbst im besten Licht darzustellen und zu zeigen, ist bekanntlich etwas Schwieriges. Es erleichtert das Selbstmarketing, wenn man sich darüber im Klaren ist, was das Besondere an der eigenen Person ausmacht. Dabei geht es nicht darum, «besser» zu sein als andere, sondern einfach anders. Ob es sich dabei um die Eigenschaften eines Produkts, einer Dienstleistung oder die Art und Weise, wie man etwas tut, handelt, ist einerlei.

Elevator Pitch – darauf kommt es an

Letztlich ist es das Ziel des Elevator Pitches, das Gegenüber emotional anzusprechen und neugierig zu machen. Dies gelingt jedoch nur, wenn der Gesprächspartner (für sich persönlich) einen Nutzen an Ihrem Angebot erkennt.
Ein guter Elevator Pitch verwendet (als Einstieg) fast immer ein Beispiel oder  eine Metapher. Auch eine gute Frage oder eine erstaunliche Information schaffen Interesse. Erklären Sie möglichst anschaulich, wie Ihr Zuhörer von Ihrem Tun profitiert. Dazu ist es sehr hilfreich eine emotionsgeladene, bildhafte Sprache und präzise Argumente zu gebrauchen. Authentisch und damit überzeugend wirkt ein Mensch, wenn seine Ziele und sein Handeln deckungsgleich sind. Wer mit seinem Elevator Pitch den Gesprächspartner erreicht, der wird im Gedächtnis bleiben.

Sind Sie vorbereitet?

In einem Elevator Pitch geht es um das bewusste Aufzeigen der eigenen Kompetenzen– authentisch und ohne übertriebene Bescheidenheit. Damit das gelingt, ist eine gründliche Vorbereitung zentral. Ein passender Elevator Pitch kann auch in einem Kurs entworfen werden. Durch den Austausch mit anderen lässt sich das Besondere an der eigenen Person herausarbeiten. Haben Sie den Mut sich zu präsentieren – und bereiten Sie sich gut vor. Die Frage «Was machen Sie denn beruflich?» wird nicht lange auf sich warten lassen.

In 5 Schritten zum eigenen Elevator Pitch

Lassen Sie sich nie mehr von der Frage nach Ihrer beruflichen Tätigkeit überrumpeln. Bereiten Sie im Voraus Ihren Elevator Pitch für die passende Gelegenheit vor.

  • Erarbeiten Sie die Grundlagen fĂĽr Ihren Elevator Pitch. Hilfreich ist dabei die Beantwortung einiger Fragen, wie zum Beispiel nach der Besonderheit Ihres Angebots.
  • Suchen Sie Bilder und Assoziationen, die Ihre Inhalte einfach und verständlich darstellen. Kreativitätstechniken erleichtern Ihnen diese Aufgabe.
  • Formulieren Sie Ihren Elevator Pitch und schreiben Sie ihn auf.
  • Ăśben und «Testen» Sie Ihren Elevator Pitch. Lassen Sie sich Feedback geben.
  • Optimieren Sie Ihren Elevator Pitch auf der Basis Ihrer eigenen EindrĂĽcke sowie der erhaltenen RĂĽckmeldungen solange, bis er authentisch wirkt.

HINWEIS: Der oben stehende Inhalt wird vom Autor zur Verfügung gestellt. Dieser Artikel basiert auf der Meinung und Darstellung des Autors und spiegelt nicht grundsätzlich die Meinung des Seitenbetreibers Firma Goldwyn Partners Group AG wieder. Für Zusatzinformationen zum Artikel wenden Sie sich bitte direkt an den Autor.

Dieser Beitrag ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert. Creative Commons License
Tagged as: ,

Olivier Inhelder: Olivier Inhelder: ist Organisationsberater und Coach BSO. Als Geschäftsführer der Beratungspool AG betreut er das «interdisziplinäre» BeraterInnen- und TrainerInnen-Netzwerk, welchem rund 200 Fachpersonen aus der Schweiz angehören. Durch individuelle Beratung und über ein umfangreiches Internet-Portal engagiert er sich seit 1999 dafür, dass Auftraggeber von Beratung und Personalentwicklung und die geeigneten Fachpersonen zusammenfinden. Mit einigen eigenen Beratungsmandaten und Trainings im Bildungsbereich und in Unternehmen ist er selber auch in dieser Branche tätig.
Institution: [bitte Institution eingeben] | Alle Artikel von Olivier Inhelder

Mariella De Matteis: Mariella De Matteis, Buchhändlerin, Schauspielerin und Verkaufskoordinatorin, arbeitet schon seit 1985 im Verkauf, hauptsächlich Telefonverkauf. Zu ihren Stationen einer Trainerin und Beraterin für Verkaufsabteilungen und Contactcenter gehören leitende Positionen im Verkauf, Auf- und Ausbau eines Contact Centers und langjährige Erfahrung in Training für Personal in der KundInnenorientierung (Telefon, Laden, Aussen- und Innendienst). Seit März 2002 ist sie selbständige Trainerin, die sich zur Ausbilderin mit Fachausweis und dipl. Kommunikationstrainerin NDS HF weitergebildet hat.
Institution: [bitte Institution eingeben] | Alle Artikel von Mariella De Matteis

Bewerten Sie den Artikel
Note 1Note 2Note 3Note 4Note 5Note 6 (4 Bewertungen)
Loading ... Loading ...


Verwandte Beiträge:
  • Bessere Karriere-Chancen fĂĽr Autoren

  • 2 Responses »

    1. Sehr geehrter Herr Inhelder.
      Ihren Bericht zum Thema “Selbstmarketing - in nur 30 Sekunden ĂĽberzeugen” fand ich recht interessant. Der Elevatorpitch ist ja in aller Munde. Was mir dabei geholfen hätte wäre ein Beispiel, wie er in der Endfassung aussehen könnte. Z.B. von Ihnen persönlich auf Ihrer Webseite. Als Ergänzung zu Ihren 5 Schritten zum EP.
      Kollegiale GrĂĽĂźe aus Widnau sendet Ihnen
      Gerhard Jantzen

      PS: ich suche gerade einen Managingpartner fĂĽr die implus Trainings AG. Vermitteln Sie auch in diese Richtung?

    2. Sehr geehrter Herr Jantzen

      Die Antwort von Frau S. im ersten Abschnitt unseres Fachartikels ist ein Beispiel eines Elevator Pitchs.

      Der Elevator Pitch, den ich für meine eigene Kurzpräsentation in den Workshops zu diesem Thema exemplarisch verwenden, ist der folgende. Er kommt in der szenischen Inszenierung mit Mariella De Matteis vor, die wir als «Anschauungsbeispiel» für ein entsprechendes Gespräch einsetzen.

      (Einleitung) Ich heisse Olivier Inhelder und leite den Beratungspool – ein BeraterInnen- und TrainerInnen-Netzwerk.

      (Spannungsaufbau) Beratung und Personalentwicklung sind in meinen Augen zu kostbar, als dass man sie dem Zufall ĂĽberlassen sollte.

      (Spannungsauflösung) Als Geschäftsführer des Beratungspool vernetze ich deshalb seit über 10 Jahren gezielt Auftraggeber und Anbieter von Beratung und Personalentwicklung – damit es optimal passt. (Zusatz bei der längeren Fassung: Zwei wichtige Instrumente dafür sind die selbständige Recherche in unserer Datenbank mit über 120 BeraterInnen und TrainerInnen und die Ausschreibung von konkreten Projekten in unserem interdisziplinären Netzwerk.)

      (Folgeimpuls) Ich finde es eine spannende Frage, wie man es schafft, jeweils zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Ist das für Sie in Ihrem Berufsalltag auch eine Herausforderung?»

      Anschliessend stellt sich Mariella De Matteis mit Ihrem Elevator Pitch vor.

      … Und wie sieht Ihr Elevator Pitch aus?

      Freundliche GrĂĽsse
      Olivier Inhelder

    Ihr Kommentar ist gefragt. Diskutieren Sie mit!


    Forum